Kategorie: Heizung Tipps

Infrarotheizungen, Grundlagen, Vorteile Voraussetzungen und Umwelt

Bei der Wahl des Heizsystem hat man heute mehrere Möglichkeiten, so lassen sich die Heizungen in zwei Gruppen unterteilen. So wird bei der herkömmlichen Heizung Konvektionswärme erzeugt, die die Umgebungsluft erwärmt. Jedoch bei der Infrarotheizung entsteht Strahlungswärme. Man kennt das Prinzip auch von der Sonne, da sogar bei niedrigen Temperaturen die erhaltene Strahlungsenergie der Sonne als sehr angenehm und warm empfunden wird. Sobald jedoch eine Wolke die Sonne bedeckt, fühlt sich die Temperatur gleich deutlich kühler an. Diesen Effekt der Strahlungswärme nutzen die Kachelöfen, Wandheizungen und auch die Infrarotheizungen.

Energie und Kosten sparen mit Heizungssanierung

Ihr Geld ins eigene private Häuschen zu stecken, erscheint vielen Bundesbürgern günstiger als andere Arten der Geldanlage wie etwa Aktien oder Investmentfonds. Das fand ein Haubesitzer Verband heraus. Mehr als 1000 Teilnehmer wurden im Rahmen einer Studie von Meinungsforschern interviewt. Es wurde gefragt welche Form der Geldanlage sich für die eigenen vier Wänden am besten lohnen würde, darüber sind sich viele Hauseigentümer jedoch unsicher, wie die Studie belegt. Eine alternative Heizungsanlage, die noch funktioniert, haben beispielsweise die Mesten der Studienteilnehmer noch nie ausgetauscht. Natürlich, obwohl veraltete Heizungen zu den größten Energieverbrauchern zählen und eine Heizungsmoderniesierung daher einen guten Ertrag bringen kann.

Geld sparen mit der Heizung und richtiges Lüften

Energiespar Tipp: Jeder Mieter oder Hauseigentümer, der Zimmer-temperaturen über 20 Grad Celsius vermeidet, nebenbei noch Fenster und Türen abdichtet und regelmäßig lüftet, kann nicht nur Geld sparen, sondern auch seine CO2-Emissionen um ungefähr zehn Prozent senken. Dies schont die Umwelt und den Geldbeutel.