Wichtiger Hinweis!
Die Energiepreise fallen wieder - jetzt ist es an der Zeit den Stromanbieter zu wechseln! Hier weiter zum Geldsparen:Günstige Stromanbieter!!!

Balkonkraftwerke: Sonnenstrom vom eigenen Balkon

Balkonkraftwerk Eine Gute Idee

Balkonkraftwerke – auch Stecker-Solargeräte genannt – ermöglichen es Privatpersonen, ohne großen Aufwand eigenen Solarstrom zu erzeugen und diesen direkt im Haushalt zu nutzen. Sie sind ideal für Mieter und Wohnungseigentümer, die keine Möglichkeit haben, eine Photovoltaikanlage (PV-Anlage) auf dem Dach zu installieren.

Was sind Balkonkraftwerke?

Solar Tipp: Kostenlose Information zur eigenen Solar Anlage ...

Balkonkraftwerke bestehen aus:

  • Solarmodulen: Diese Module wandeln Sonnenlicht in Strom um.
  • Wechselrichter: Der Wechselrichter wandelt den Gleichstrom aus den Solarmodulen in den im Haushalt verwendeten Wechselstrom um.
  • Einspeisesteckdose: Der Strom wird über eine spezielle Einspeisesteckdose in das Hausnetz eingespeist.

Welche Größen gibt es?

Balkonkraftwerke gibt es in verschiedenen Größen, die üblicherweise zwischen 300 Watt (Wp) und 600 Wp Leistung liegen. Die Leistung bestimmt, wie viel Strom das Balkonkraftwerk maximal erzeugen kann.

Was muss man bei der Installation beachten?

  • Anmeldung beim Netzbetreiber: Balkonkraftwerke müssen beim Netzbetreiber angemeldet werden.
  • Geeignete Einspeisesteckdose: Es muss eine spezielle Einspeisesteckdose vorhanden sein, die für die Einspeisung von Solarstrom geeignet ist.
  • Ausrichtung und Neigung der Module: Die Solarmodule sollten nach Süden ausgerichtet und in einem Winkel von etwa 30 Grad geneigt sein, um den maximalen Ertrag zu erzielen.
  • Eigenverbrauch: Balkonkraftwerke sind für den Eigenverbrauch konzipiert. Es ist nicht möglich, den erzeugten Strom ins öffentliche Netz einzuspeisen und dafür eine Vergütung zu erhalten.

Welche gesetzlichen Regeln gibt es?

Seit 2021 ist die Installation von Balkonkraftwerken bis zu einer Leistung von 600 Wp in Deutschland gesetzlich geregelt. Die Anmeldung beim Netzbetreiber ist jedoch weiterhin notwendig.

Wo kann man sie kaufen?

Balkonkraftwerke kann man online oder im Fachhandel kaufen. Es gibt verschiedene Anbieter, die Komplettsets anbieten, die alle notwendigen Komponenten enthalten.

Balkonkraftwerke sind eine gute Möglichkeit, umweltfreundlichen Strom vom eigenen Balkon zu erzeugen und den Stromverbrauch zu senken. Sie sind einfach zu installieren und relativ kostengünstig.

Balkonkraftwerke: Mini-Kraftwerke für die sonnige Seite Ihres Balkons 

Die Sonne scheint auf Ihren Balkon, aber Sie können keine Solaranlage auf dem Dach installieren? Kein Problem! Mit einem Balkonkraftwerk, auch bekannt als Stecker-Solaranlage, können Sie trotzdem Ihren eigenen Sonnenstrom erzeugen und die Umwelt schonen.

Ein Balkonkraftwerk ist eine kompakte Photovoltaikanlage (PV-Anlage) im Miniaturformat, die speziell für den Einsatz auf Balkonen konzipiert wurde. Es besteht in der Regel aus:

  • 1-2 Solarmodule: Diese wandeln das Sonnenlicht in Gleichstrom um.
  • Wechselrichter: Der Wechselrichter wandelt den Gleichstrom aus den Modulen in nutzbaren Wechselstrom um, der Ihren Haushaltsgeräten „versteht“.
  • Montagesystem: Je nach Anbringung (Geländer, Wand) gibt es verschiedene Montagesysteme, um die Module sicher zu befestigen.
  • Einspeisesteckdose: Über eine spezielle Einspeisesteckdose wird der produzierte Strom direkt in Ihr Hausnetz eingespeist.

Welche Größe ist für mich geeignet?

Balkonkraftwerke gibt es in verschiedenen Größen, üblicherweise mit einer Leistung zwischen 300 Watt (Wp) und 800 Wp. Die Leistung bestimmt, wie viel Strom das Kraftwerk maximal erzeugen kann.

  • 300-400 Wp: Ideal für Single-Haushalte oder Haushalte mit geringem Stromverbrauch.
  • 600-800 Wp: Geeignet für Mehrpersonenhaushalte mit durchschnittlichem Stromverbrauch.

Worauf muss ich bei der Installation achten?

  • Anmeldung beim Netzbetreiber: Bevor Sie Ihr Balkonkraftwerk in Betrieb nehmen, müssen Sie es unbedingt bei Ihrem Netzbetreiber anmelden. Dieser prüft die technische Einspeisemöglichkeit.
  • Steckdose und Sicherung: Sie benötigen eine spezielle Einspeisesteckdose, die für die Rücklieferung von Strom ausgelegt ist. Gegebenenfalls muss die Sicherung im Sicherungskasten angepasst werden.
  • Ausrichtung und Platzierung: Achten Sie auf eine möglichst sonnige Ausrichtung der Module, idealerweise nach Süden. Die Neigung sollte an die Jahreszeit angepasst werden (Sommer ca. 30 Grad, Winter ca. 60 Grad).
  • Sicherheit und Absturzsicherung: Stellen Sie sicher, dass die Module stabil montiert sind und keine Gefahr des Herunterfallens besteht.

Gesetzliche Rahmenbedingungen:

In Deutschland ist die Installation von Balkonkraftwerken bis zu einer Leistung von 600 Wp seit 2021 gesetzlich vereinfacht. Für Anlagen bis 800 Wp gelten erweiterte technische Anforderungen, die aber in der Regel von modernen Geräten erfüllt werden.

Wo kann ich ein Balkonkraftwerk kaufen?

Balkonkraftwerke können Sie bequem online bei verschiedenen Herstellern und Fachhändlern erwerben. Achten Sie auf Komplettsets, die alle benötigten Komponenten enthalten.

Vorteile von Balkonkraftwerken:

  • Unabhängigkeit vom Strompreis: Sie produzieren Ihren eigenen Strom und sparen dadurch Energiekosten.
  • Umweltfreundliche Stromproduktion: Sie leisten einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz durch die Nutzung erneuerbarer Energien.
  • Einfache Installation und Wartung: Balkonkraftwerke sind relativ einfach zu installieren und benötigen kaum Wartung.
  • Fördermöglichkeiten: In einigen Regionen gibt es Förderprogramme für die Anschaffung von Balkonkraftwerken.

Balkonkraftwerke sind eine attraktive Möglichkeit, Sonnenstrom vom eigenen Balkon zu erzeugen und die Stromrechnung zu senken. Informieren Sie sich jetzt und holen Sie sich Ihren eigenen kleinen Sonnenkraftwerk auf den Balkon!

Tipp: Weitere Technik Tipps mit erneuerbaren Energien!

Similar Posts:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert