Energie sparen beim Hausbau wird immer wichtiger

Lange vorbei sind die alten Zeiten, als die Menschen in ihrem Haus sich im Winter um einen wärmenden Kamin oder Kachelofen versammelten und der Kälte in den anderen Räumen mit dicker Kleidung aushielten. Heute im modernen Haus sehen wir es als selbstverständlich an, dass in jedem bewohnten Raum des Hauses oder der Wohnung angenehme warme Temperaturen vorhanden sind. In einem alte schlecht gedämmten Wohnhaus kann dieser Komfort aber wieder zu einem echten Luxus werden, den man sich jedoch leisten können muss. Denn die heutigen Energiekosten steigen weiter an. Der sinnvollste Weg aus dieser Energiefalle ist eine ausreichende Dämmung, die den neuesten technischen Möglichkeiten entspricht.


Die richtige Dämmungen wichtig für das neue Haus

Eine rundum gute energetische Modernisierung kann die Energiekosten eines unsanierten älteren Hauses um bis zu 80 Prozent senken. Dazu steigert eine gute Dämmung one Wärmebrücken das subjektive Wohlbefinden, da die vorhandenen Temperaturen im Haus gleichmäßig veteilt werden und es keine kalten Wände oder anderen kalten Bauteile mehr gibt.

Nützlich ist bei der Planung und Sanierung des Eigenheim einen Hausbau Vergleich bei den notwendigen Fachleuten aus der Baubranche durchführen zu lassen, denn diese helfen bestimmt mit der richtigen energetischen Planung.

Besonders vorteilhaft sind bei der Dämmung zum Beispiel Polyurethan-Hartschäume, die hervorragende Dämmeigenschaften haben und zudem kinderleicht zu verarbeiten sind. Aufgrund der bekannten Wärmedurchgangswerte können diese Dämmungen deutlich schlanker herbeigeführt werden als mit anderen Dämmstoffen wie die Mineralfasern, dem Polystyrol oder anderen angebotenen Dämmmaterialien.

Polyurethan-Hartschäume können dabei für alle Gebäudeteile eingesetzt werden. Es gibt passende Bauteile von der notwendigen Perimeterdämmung für erdberührte Wände im Kellerbereich über die Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) und vorgebaute Fassaden bis zur Dämmung der Geschossdecken. sowie der Dächern.

Energieeffiziente Sanierung sollte daher gründlich geplant werden

Wer eine neue energetische Sanierung plant oder ein neues Haus bauen will, sollte dabei die Hilfe eines guten Energieberaters in Anspruch nehmen. Denn eine Wärmedämmung oder ein Hausbau ist immer nur so gut wie ihr schwächster Teil und der notwendigen Planung. Der ausgebildete Energieberater untersucht das geplante Haus vom Keller bis zum Dachgeschoß und gibt die notwendigen Empfehlungen, welche wirksame Maßnahmen zur Wärmedämmung am sinnvollsten ist. Wenn aus verschiendenen Gründen nicht alles, was wünschenswert währe, auf einmal finanzierbar ist, kann der Planer auch einen vernünftigen Stufenplan über mehrere Jahre vorschlagen.

Man kann hier kommentieren, oder einen Trackback schicken.

Leave a Reply

Energiespartrend Energie, Gas und Strom sparen in der Version: 4.9